Skip to main content

Arzneimittel Fälschungen

Medikamente

Es gibt zu viele falsche Medikamente auf dem Markt

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) weist auf Fälschungen des Arzneimittels Alimta® 500 mg (Wirkstoff Pemetrexed) hin, die in Deutschland bei mehreren Parallelvertreibern entdeckt wurden.

Das Arzneimittel Alimta 500 mg Pulver zur Herstellung eines Konzentrates zur Herstellung einer Infusionslösung des Herstellers Lilly enthält den Wirkstoff Pemetrexed und wird in Kombination mit Cisplatin oder in Monotherapie bei verschiedenen Krebserkrankungen angewendet.

Alimta-Medikament-falsch

Primärbehältnis,©BfArM

Merkmale der Fälschung
Das gefälschte Arzneimittel in tschechisch-slowakischer Aufmachung für den tschechischen und slowakischen Markt trägt die real existierende Chargenbezeichung C586047F und das Verfalldatum 03/2019. Es wurde bereits teilweise angewendet.

Arzneimittelfälschungen

Die Zahl der identifizierten Arzneimittelfälschungen in der so genannten legalen Lieferkette, also z.B. in einer öffentlichen Apotheke, ist insgesamt gering. Dennoch ist zu beachten, dass die Einnahme eines gefälschten Arzneimittels gravierende gesundheitliche Auswirkungen haben kann. Grundsätzlich ist zu unterscheiden, ob gefälschte Arzneimittel über die legale Lieferkette an den Patienten gelangen oder über illegale Quellen bezogen werden, wie z.B. über nicht autorisierte Internethändler.

Das BfArM ist ausschließlich mit Arzneimittelfälschungen bzw. Fälschungsverdachtsfällen befasst, die die legale Lieferkette betreffen.

VORSICHT: Falsche Medikamente können zur Veränderung der Blutwerte führen!

Der Handel mit gefälschten Medikamenten boomt – vor allem im Internet. Experten schätzen, dass jedes zweite Arzneimittel im Online-Handel kein Originalpräparat ist, sondern eine illegale Fälschung fragwürdigen und ungeprüften Inhalts. Für die Patienten können solche Fälschungen lebensgefährlich sein. Gemeinsam mit Zollfahndern und anderen Sicherheitsbehörden setzt sich Pfizer dafür ein, den Fälschern das Handwerk zu legen.

Sie locken mit günstigen Preisen, versprechen schnelle Lieferungen und verkaufen angeblich nur Original-Produkte. Immer mehr Online-Shops bieten im Internet Medikamente an. Doch die Käufer gehen hier oft ein hohes Risiko ein, denn das Internet ist ein El Dorado für Arzneimittelfälscher. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass jedes zweite im Internet gehandelte Medikament eine Fälschung ist. Die gehandelten Waren stammen oft nicht von den Original-Herstellern, sondern aus dubiosen Werkstätten. Einige enthalten anstelle der zugelassenen Wirkstoffe nur Puder oder Speisestärke, in anderen haben die Wirkstoffe eine mangelhafte Qualität oder sie sind mit giftigen chemischen Cocktails angereichert. Auch Frostschutzmittel im Hustensaft oder Jeansfärbemittel in Tabletten wurden bei Überprüfungen schon gefunden.

Experten berichten über Arzneimittelfälschung* Der Handel mit gefälschten Medikamenten boomt – für die Patienten können solche Fälschungen lebensgefährlich sein. Experten berichten im Video über illegale Medikamente und den OnlineHandel mit gefälschten Arzneimitteln. Eine Person scrollt an einem Laptop und besucht verschiedene Websites, auf denen gefälschte Medikamente angeboten werden. Auf dem Informationsforum Arzneimittelfälschung berichtet Richard Bergström, General Director of the European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA), über dem Umgang mit Medikamenten im Internet.

VORSICHT: Auch bei Gerinnungshemmer gibt es Fälschungen.

Checkliste Fälschungen

Nehmen Sie regelmäßig ein bestimmtes Arzneimittel ein, sind Ihnen Aussehen und andere Merkmale wahrscheinlich gut vertraut. Bei Auffälligkeiten sollten Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker zu Rate ziehen:

  • Hat das Medikament plötzlich eine andere Farbe?
  • Stimmen Konsistenz und Größe?
  • Schmeckt oder riecht das Medikament anders?
  • Sieht die Verpackung anders aus (Logos, Schriften, Farben, Größe etc.)?
  • Hat sich der Beipackzettel verändert?
  • Sieht die Verpackung aus, als hätte jemand sie manipuliert?

Quellen, Literatur und verweise zu anderen Seiten

  • https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Arzneimittelzulassung/Arzneimittelinformationen/Arzneimittelfaelschungen/_node.html
  • https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/alimta-500mg-faelschung-reimport
  • https://www.pfizer.de/fuer-patienten/arzneimittelfaelschung/
  • https://pixabay.com/de/medikamente-geld-heilung-tabletten-257336/